Wellness

Warum Frauen mit ADHS wie ich so spät im Erwachsenenalter diagnostiziert werden

ADHS sieht bei erwachsenen Frauen anders aus als bei Kindern. Eine Autorin erklärt ihre Reise zur Diagnose und wie sie ihr Verständnis für ihre Angststörung verändert hat.

Frau auf dem Bett mit den Händen über den Augen

Als ich vor ein paar Jahren meine Diagnose erhielt, war ich überrascht. Ich hatte nie gedacht, dass ich ADHS haben könnte. Ich hatte immer gedacht, dass ADHS nur bei Kindern vorkommt und dass es sich bei Erwachsenen anders äußert. Aber als ich mehr über ADHS erfuhr, wurde mir klar, dass es viele Erwachsene gibt, die an ADHS leiden, und dass es viele Gründe gibt, warum sie so spät diagnostiziert werden.

Müde gestresste Geschäftsfrau am Laptop mit Kopf in den Händen

Warum werden Erwachsene mit ADHS so spät diagnostiziert?

Einer der Gründe, warum Erwachsene mit ADHS so spät diagnostiziert werden, ist, dass die Symptome bei Erwachsenen anders aussehen als bei Kindern. Während Kinder mit ADHS oft hyperaktiv sind, sind Erwachsene oft inaktiv und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Sie können auch Probleme haben, sich zu organisieren, Entscheidungen zu treffen und sich zu konzentrieren. Diese Symptome können leicht mit anderen Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen verwechselt werden.

Warum Frauen mit ADHS wie ich so spät im Erwachsenenalter diagnostiziert werden, ist eine Frage, die viele Menschen stellen. Es gibt viele Gründe, warum Frauen mit ADHS so spät diagnostiziert werden. Zum einen wird ADHS häufig als ein Problem bei Kindern angesehen, und viele Menschen glauben, dass es im Erwachsenenalter nicht mehr vorhanden ist. Zum anderen werden die Symptome von ADHS oft als normaler Teil des Lebens angesehen, was es schwierig macht, sie als ein echtes Problem zu erkennen. Es ist wichtig, dass Frauen, die möglicherweise an ADHS leiden, sich an einen Arzt wenden, um eine Diagnose zu erhalten und die richtige Behandlung zu erhalten.Nacktes UltraviolettundBrüste in Oberteilensind einige der neuesten Trends, die helfen können, ADHS zu verstehen und zu behandeln.



Ein weiterer Grund, warum Erwachsene mit ADHS so spät diagnostiziert werden, ist, dass viele Ärzte nicht über ADHS Bescheid wissen. Viele Ärzte sind nicht auf ADHS spezialisiert und können die Symptome nicht richtig erkennen. Daher ist es wichtig, dass Erwachsene, die an ADHS leiden, einen Spezialisten aufsuchen, der sie richtig diagnostizieren kann.

Wie hat meine Diagnose mein Verständnis für meine Angststörung verändert?

Als ich meine Diagnose erhielt, war ich überrascht, aber auch erleichtert. Ich hatte immer gedacht, dass meine Probleme mit meiner Angststörung zusammenhängen, aber jetzt wusste ich, dass es mehr war. Meine Diagnose hat mir geholfen, meine Symptome besser zu verstehen und zu verstehen, wie sie sich auf mein Leben auswirken. Es hat mir auch geholfen, besser zu verstehen, wie ich meine Symptome besser managen kann.

Meine Diagnose hat mir auch geholfen, meine Angststörung besser zu verstehen. Ich habe gelernt, dass meine Angststörung und meine ADHS-Symptome miteinander verbunden sind und dass ich beide behandeln muss, um meine Symptome zu lindern. Diese Erkenntnis hat mir geholfen, meine Angststörung besser zu verstehen und zu lernen, wie ich sie besser managen kann.

Fazit

ADHS sieht bei Erwachsenen anders aus als bei Kindern und viele Ärzte sind nicht auf ADHS spezialisiert. Daher werden Erwachsene mit ADHS oft spät diagnostiziert. Meine Diagnose hat mir geholfen, meine Symptome besser zu verstehen und zu lernen, wie ich sie besser managen kann. Es hat mir auch geholfen, meine Angststörung besser zu verstehen und zu lernen, wie ich sie besser managen kann.

Weitere Informationen zu ADHS bei Erwachsenen finden Sie auf den folgenden Websites:Hilfestellung,WebMDundNIMH.

FAQ

  • Q:Warum werden Erwachsene mit ADHS so spät diagnostiziert?
    A:Einer der Gründe, warum Erwachsene mit ADHS so spät diagnostiziert werden, ist, dass die Symptome bei Erwachsenen anders aussehen als bei Kindern. Ein weiterer Grund ist, dass viele Ärzte nicht über ADHS Bescheid wissen.
  • Q:Wie hat meine Diagnose mein Verständnis für meine Angststörung verändert?
    A:Meine Diagnose hat mir geholfen, meine Symptome besser zu verstehen und zu verstehen, wie sie sich auf mein Leben auswirken. Es hat mir auch geholfen, meine Angststörung besser zu verstehen und zu lernen, wie ich sie besser managen kann.